Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

  • Kontakt
  • Übersicht
  • drucken
  • Info in English
Message

Gesunde Nachbarschaft – von klein auf

Nach Frastanz heißt es nun auch in den Gemeinden Lauterach, Alberschwende und Dornbirn: Gesunde Nachbarschaft – von klein auf. Schwangere und junge Familien profitieren von einem bereichernden Serviceangebot.

Netzwerk Familie startete im Sommer 2015 in Kooperation mit der Marktgemeinde Frastanz das österreichweite Modellprojekt „Auf gesunde Nachbarschaft – von klein auf“ mit dem Ziel, Schwangere und Familien mit Kleinkindern auf Gemeindeebene bestmöglich zu unterstützen.

Neue Chancen durch Vorreiter-Projekt

Das Vorreiter-Modell bot Netzwerk Familie die Chance, Erfahrungen im Bereich der Primärprävention der Frühen Hilfen zu machen. Familien konnten frühestmöglich und niederschwellig erreicht werden. So konnten ihre Ressourcen gestärkt und sie in die Lage versetzt werden, eigenverantwortlich und selbstbestimmt ihre neue Lebensphase zu bewältigen.

Vernetzung aller Akteure

Die Geburt eines Kindes oder der Zuzug einer Jungfamilie in die Gemeinde bietet gerade im kommunalen Bereich eine gute Möglichkeit der persönlichen Kontaktaufnahme. Das Projekt wurde mit der Gemeinde Frastanz umgesetzt, die schon einige Dienstleistungen und Angebote für die Bevölkerung anbietet. Der Fokus lag auf der Zielgruppe der Schwangeren und Familien mit Kleinkindern und darin, die kommunalen Einrichtungen und Akteure im Hinblick auf die Bedürfnisse der Zielgruppe zu vernetzen.

Etablierung der Angebote

Gemeinsam konnten bedarfsgerechte, passgenaue Maßnahmen weiter und neu entwickelt und umgesetzt werden. Es gelang ein FamilienlotsInnen-System als einzigartiges Serviceangebot der Marktgemeinde Frastanz für Familien mit Kindern von 0 bis 5 Jahren zu entwickeln und in der Gemeindestruktur zu verankern.

Familienlotsinnen in der Gemeinde unterwegs

Seit Herbst 2016 gibt es in Frastanz einen in der Gemeinde angestellten FamilienlotsInnen-Koordinator und neun ehrenamtlich tätige FamilienlotsInnen. Diese besuchen auf Wunsch Schwangere und Familien mit Kleinkindern, die in die Gemeinde neu zuziehen, heißen diese willkommen und informieren sie über alle für sie interessanten Angebote. Auch Familien, die gerade ein Baby bekommen haben, werden auf Wunsch von einer Familienlotsin besucht.

Erfolge und Wirkung

Das Modellprojekt wurde von der Firma „prospect unternehmensberatung gmbh“ extern evaluiert. Es wurde eine Online-Befragung der Zielgruppe, eine Fokusgruppe mit den MultiplikatorInnen, eine Projektteambefragung sowie eine Befragung der FamilienlotsInnen durchgeführt. Die Ergebnisse sind sehr erfreulich und zeigen klar, dass es möglich war, viele AkteurInnen für das Projekt zu gewinnen und für das Thema zu sensibilisieren. Aber auch das entstandene FamilienlotsInnen-System findet sehr großen Anklang bei den Familien und die Ergebnisse zeigen klar, dass das Serviceangebot für die Familien eine Bereicherung darstellt.

Das Projekt wird vom Fonds Gesundes Österreich finanziert.

Infos:
Netzwerk Familie, M 0664 802 83 682

Fortsetzung des Erfolgsprojekts in drei weiteren Gemeinden

 

 

Mütterhocks

Die Mütterhocks ermöglichen zwanglose Treffs für Mamas. mehr »

OFFENE STELLEN

freie.stellen.

Alle Stellenangebote des Vorarlberger Kinderdorfs. mehr »