Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

  • Kontakt
  • Übersicht
  • drucken
  • Info in English
Message

Kinderliga tritt für Kinderministerium ein

Die österreichische Liga für Kinder- und Jugendgesundheit hat konkrete Forderungen an die neue Regierung, u. a. ein Bundeskinderbeirat.

Am 10. Oktober 2017 stellten Dr. Christoph Hackspiel, Präsident der Österreichischen Liga für Kinder- und Jugendgesundheit (Kinderliga), und sein Team den aktuellen jährlichen Bericht zur Lage der Kinder- und Jugendgesundheit in Österreich vor. Zahlreiche ExpertInnen der knapp 100 Mitgliederorganisationen haben dazu ihren Beitrag geleistet. Die Kinderliga hat ganz konkrete Forderungen an die neue Regierung, die Hackspiel gemeinsam mit dem Jahresbericht präsentierte.

Wunsch der Kinderliga: Kinderministerium –
realpolitische Forderung: Bundeskinderbeirat

In Österreich leben rund 1,5 Millionen Kinder und Jugendliche, dies sind rund 20% der Bevölkerung. Obwohl bekannt ist, dass frühe Investitionen sich in einem besseren körperlichen und seelischen Gesundheitszustand von Kindern und Jugendlichen auswirken, erhalten Kinder nach wie vor nur ca. 6% der Gesundheitsaufwendungen. Östereich rangiert damit europaweit im hinteren Feld. „Es ist eigentlich eine Zumutung, dass eine so große und für die Zukunft Österreichs relevante Bevölkerungsgruppe keine Interessensvertretung hat! Unser Wunsch an die kommende Regierung wäre ein eigenes Ministerium für Kinder und Jugend – unsere realpolitische rasch umsetzbare Forderung ist ein Bundeskinderbeirat. So etwas gibt es für Senioren ja auch“, lautet Hackspiels klarer Appell.

Kinder selbst die besten ExpertInnen,
wenn es um ihre Bedürfnisse geht

Gesundheit als Prozess ist beeinfluss- und veränderbar, Risiko-und Schutzfaktoren, gesellschaftliche Rahmenbedingungen und politische Entscheidungen haben deutlichen Einfluss auf diesen Prozess. Es
liegt an den Erwachsenen – und hier sieht die Kinderliga ihre vordringliche Aufgabe – positiv auf diesen Prozess einzuwirken. Kinder und Jugendliche haben aus finanziellen, politischen, aber auch entwicklungsbedingten Gründen noch nicht die Möglichkeiten,dies selbst zu tun. Der Ligapräsident nennt jene Themenfelder, in denen die Kinderliga seit Jahren Handlungsbedarf sieht, und ein Bundeskinderbeirat tätig werden soll. Dieses Gremium sollte sich aus parteipolitisch unabhängigen ExpertInnen zusammensetzen sowie aus Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre, die die besten ExpertInnen sind, wenn es um ihre Interessen und Bedürfnisse geht.

Zum Bericht zur Lage der Kinder- und Jugendgesundheit in
Österreich der Kinderliga 2017

Film Kinderschutz


Das Video „Kinderschutz sind wir alle“ schärft den Blick für ein sensibles Thema.

Zeitung Kind 2018


Hochaktueller und informativer Lesestoff zum Thema „Wenn Familien viel zu leisten haben“. mehr »

Wertvolle Kinder

Wenn Familien viel leisten müssen. Darum dreht sich die 15. Reihe „Wertvolle Kinder“. mehr »

Kinder- und Jugendbeirat

KinderJugend

Kinder bestimmen mit. mehr »

Patenschaft

Ich möchte als Pate die Kinder und Jugendlichen des Vorarlberger Kinderdorfs unterstützen. mehr »

Online spenden

Schenken Sie Kindern Zuversicht! Danke für Ihre Online-Spende