Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

  • Kontakt
  • Übersicht
  • drucken
  • Info in English
Message

2. Vorarlberger Tage der Neuen Autorität

Neue Wege – Neue Autorität: Im Rahmen des von PINA veranstalteten Kongresses finden am 14. und 15. September Traumapädagogische Tage im Kinderdorf Kronhalde statt.

Anstatt Kontrolle des Gegenübers steht in der Neuen Autorität Selbstkontrolle im Mittelpunkt. Der Vorteil: Autorität ist nicht mehr vom Gegenüber abhängig. Das Ergebnis: mit viel Klarheit und Widerstand sowie Vernetzung von Eltern, LehrerInnen und PädagogInnen gegen unerwünschtes Verhalten.

Neue Autorität – ein neues Denkmuster

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Gesellschaft, in der wir leben, rasant verändert. Einerseits wurden viele Barrieren und Hierarchien abgebaut und die Gewaltfreiheit in der Erziehung gesetzlich verankert, was aber auch dazu führt, dass die gesellschaftliche Ordnung sich neu definieren muss.

Beziehung ohne Gewalt, aber mit Widerstand

Dies hat naturgemäß auch Auswirkungen auf Erziehung und Pädagogik, denn Autorität hat sich über eine gesellschaftliche Hierarchie definiert, die immer mehr aufbricht. Unsicherheit im Umgang mit Kindern und/oder SchülerInnen ist die Folge. Gleichzeitig bietet sich aber auch die Chance, Autorität neu zu denken und mit neuen Mitteln zu festigen: mit einer Beziehung ohne Gewalt, aber mit Klarheit und Widerstand gegen unerwünschtes Verhalten. Unerlässlich dabei: Vernetzung von Eltern, LehrerInnen und PädagogInnen. Anstatt der Kontrolle des Gegenübers  geht es nun um Selbstkontrolle, wodurch die Autorität nicht vom Gegenüber abhängig ist.

Haim Omer – Begründer einer neuen Methode

Die Neue Autorität wurde vor über 20 Jahren von Prof. Haim Omer in Tel Aviv begründet. Seither wird sie weltweit in unterschiedlichsten Bereichen weiterentwickelt. Bei der Tagung im September wird Haim Omer anwesend sein, um seine Methode zu erläutern. Außerdem werden international führende ExpertInnen ihre Erkenntnisse und Anwendungen präsentieren.

Post-Kongress zum Schwerpunkt „Trauma“

Bereits während des Kongresses, besonders aber beim Post-Kongress-Workshop mit Lydia Hantke und Hans-Joachim Görges am 14. und 15. September im Vorarlberger Kinderdorf Kronhalde wird ein vertiefter Fokus auf die Arbeit mit traumatisierten Menschen gelegt. Der Post-Kongress-Workshop ist im Gesamtpaket oder unabhängig vom Hauptkongress buchbar.

Kongress:

Donnerstag und Freitag
8. / 9. September 2016
Montforthaus Feldkirch

Post-Kongress:

Mittwoch und Donnerstag
14. / 15. September 2016
Kinderdorf Kronhalde, Bregenz


Programm und Anmeldung

Offene Stellen

freie.stellen.

Die Stellenangebote des Vorarlberger Kinderdorfs. mehr »

Vortrag verpasst?

WK.Filme..jpg

Videos der Vorträge aus der Reihe „Wertvolle Kinder“. mehr »